Vita

KUNST, DIE AUS DEM RAHMEN FäLLT

Ymmerwahr, die mit bürgerlichem Namen Karola Pegau heißt und in Schömberg am Südrand des Schwarzwaldes lebt und arbeitet, ist eine Ausnahmekünstlerin. Was auf ihren Bildern auf den ersten Blick von leichter Hand gemalt erscheinen mag, hat sie sich in Wirklichkeit hart erarbeitet. Als Arbeiterkind wurde ihr der Weg zur künstlerischen Vollendung nicht leicht gemacht, und sie selber hat es sich auch nicht gerade leicht gemacht. Ihr wurde nichts geschenkt, und sie selbst hat sich nichts geschenkt. Der Enge des Elternhauses versuchte sie früh zu entfliehen.

Nach der mittleren Reife brach sie mit zwei Freunden auf zu einer Reise nach Indien, aber wegen eines Aufstands in Afghanistan ist sie nur bis in den Iran gekommen. Dort hat sie ihre Liebe zur orientalischen Kultur entdeckt und ist drei Jahre später noch einmal mit offenen, sehenden und staunenden Augen allein mit dem Auto nach Iran gereist. Wer genauer hinschaut, der kann in ihren Bildern bis heute einen Abglanz dieser visuellen Eindrücke und Erfahrungen erkennen. Die sonnenhellen, klaren Farben und die Fülle des Lichts in ihren Arbeiten verraten – mit Goethe zu sprechen - einen „morgenländischen Blick“ auf all das, was die Welt im Innersten zusammenhält.